Ausbildung

Sie interessieren sich für einen pädagogischen oder pflegerischen Bereich und können sich vorstellen, mit Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung oder einer psychischen Erkrankung zu arbeiten, sie zu fördern und einfühlsam zu begleiten? Dann lassen Sie sich in unserer Eingliederungshilfe zum examinierten Altenpfleger (m/w) ausbilden oder zum staatlich anerkannten Heilerziehungspfleger (m/w).

Staatlich anerkannter Heilerziehungspfleger (m/w)

In der Ausbildung lernen Sie

  • Menschen mit Behinderung im Alltag zu begleiten und zu unterstützen,
  • deren Eigenständigkeit und Leistungsvermögen zu stärken und sie zu einer möglichst selbstständigen Lebensführung im Alltag zu befähigen,
  • sie zu sinnvollen Freizeitbeschäftigungen zu motivieren, wie z. B. zum Malen, Basteln und Musizieren,
  • sie in ihrem Sozialverhalten zu fördern und in ihrer persönlichen Entwicklung zu unterstützen,
  • bei der Grundpflege, der Nahrungsaufnahme sowie beim An- und Auskleiden zu helfen und
  • ihre Gefühlsäußerungen zu akzeptieren und damit umgehen zu können.

 

Aufnahmevoraussetzungen

1. Mittlerer Schulabschluss (Fachoberschulreife)
2. Vorlage eines erweiterten polizeilichen Führungszeugnisses
3. Ausbildungsvertrag (mindestens eine halbe Stelle) über drei Jahre mit einer Einrichtung der Behindertenhilfe. Der Praxiseinsatz muss in sozialpädagogischen und in pflegerischen Praxisfeldern unter Anleitung einer Fachkraft mit Berufserfahrung erfolgen (mindestens eine halbe Stelle).
4. Nachweis einer beruflichen Qualifikation durch
a) eine einschlägige Berufsausbildung von mindestens zweijähriger Dauer. Als einschlägig gilt jeder Beruf, der der weiteren Ausbildung dienlich ist (z. B. Heilerziehungshelfer/in, Gesundheits- und Krankenpflegehelfer/in, Kinderpfleger/in, Sozialhelfer/in, Altenpfleger/in),
b) Fachhochschulreife nach Besuch der Fachoberschule oder der zweijährigen Höheren Berufsfachschule im Bereich Sozial- und Gesundheitswesen.
c) Einzelfallentscheidungen sind bei Hochschulzugangsberechtigten (FHR/AHR) oder bei Nachweis einer nicht einschlägigen Berufsausbildung möglich. Ab dem 1.2.2014 müssen diese Bewerber/innen eine berufliche Tätigkeit in Einrichtungen der Behindertenhilfe im Umfang von 900 Arbeitsstunden nachweisen. Die vorausgesetzte berufliche Tätigkeit muss zusammenhängend absolviert werden und muss mindestens 50 Prozent der vorgesehenen Wochenarbeitszeit betragen.

 

In der Altenpflege-Ausbildung lernen Sie vor allem,

  • die Kompetenzen und Bedürfnisse der Ihnen anvertrauten Menschen richtig einzuschätzen und diese individuell zu betreuen und zu pflegen,
  • eine Pflegedokumentation zu erarbeiten, aus der wertvolle Rückschlüsse zum Wohl des Patienten gezogen werden können,
  • die Senioren bei Behördengängen und Arztbesuchen fachlich zu unterstützen,
  • in der Anleitung und Beratung Ihrer Klienten auch in schwierigen Situationen eine sichere Hand zu haben,
  • zu gesundheitsfördernden Übungen zu motivieren und die Medikamenteneinnahme sicher zu überwachen.

 

 Zugangsvoraussetzungen für eine Bewerbung sind

  • ein Realschulabschluss oder ein anderer als gleichwertig anerkannter Bildungsabschluss,
  • eine andere abgeschlossene zehnjährige Schulbildung, die den Hauptschulabschluss (a nach der 9. Klasse) erweitert,
  • ein Hauptschulabschluss (a) und ein Abschluss in einer anderweitigen mindestens zweijährigen Berufsausbildung,
  • ein Hauptschulabschluss (a) und der anerkannte Abschluss einer Ausbildung in der Krankenpflege- oder Altenpflegehilfe von mindestens einjähriger Dauer und
  • eine andere abgeschlossene zehnjährige allgemeine Schulbildung.

Bei Interesse sollten Sie sich im Herbst vor dem Ausbildungsbeginn bei uns um einen praktischen Ausbildungsplatz und zeitgleich um einen schulischen Ausbildungsplatz an einem Fachseminar für Altenpflege bewerben.

Kontakt

zum Profil »

Silke Kroner-Kasnitz

› Stellvertretende Personalleitung

Katharina-Kasper-Straße 6
52538 Gangelt



Tel.: +49 2454 59-771
E-Mail

Kontakt

Alexander Beemelmanns

› Personalgewinnung

Katharina-Kasper-Straße 6
52538 Gangelt



Tel.: +49 2454 59-802
E-Mail

ViaNobis - Die Eingliederungshilfe

Telefon  +49 2454  59-0

KontaktDatenschutzImpressum

StandortTelefonE-MailXingFacebookYouTube